Samstag
17
Februar
20:00 Uhr
Tickets VVK: 9€ AK: 12€
Altes Wettbüro & Pfadfinder Konzerte präsentieren:  

Banda Internationale | Konzert

  • Banda Internationale

BANDA COMUNALE ist BANDA INTERNATIONALE

Schon seit 2001, ihrem Gründungsjahr, engagiert sich die „Banda Comunale“ gegen Rechtsextremismus. Als laufende „Marching band“ waren sie u.a. Bestandteil der Demonstrationen am 13. Februar. Der Name ihrer Gruppe, „Banda Comunale“, ist dem Italienischen entlehnt und bedeutet „Dorfkapelle“. In ihrer unmittelbaren Nachbarschaft, ihrer Stadt, in der sie zuhause sind, leben und arbeiten, spielen sie auf Willkommensfesten, Solidaritäts-Konzerten und sogar direkt in den Erstaufnahmeeinrichtungen mit ihrer Blasmusik auf, die sich unterschiedlichster kultureller Einflüsse aus Osteuropa, Südamerika, Nordafrika usw. bedient.

Dabei sind außergewöhnliche Begegnungen entstanden, wie sie kaum ein anderes Medium als die Musik möglich macht. Vergessen sind Sprachbarrieren, interkulturelle Missverständnisse und Hemmungen der ersten Begegnung. Es reicht ein schlichtes „You play. I dance, okay?“ und ein Gefühl von Gemeinschaft und Ausgelassenheit löst für einen kurzen Moment die erschreckenden Ereignisse des Alltags ab. Bei ihren Auftritten bekommt die „Banda“ auch immer etwas zurück. „Mein eindrücklichstes Erlebnis war, als wir in der Erstaufnahmeeinrichtung in Freital vor der Antilopen-Gang im Sommer spielten. Dort hatte sich über Tage hinweg ein aggressiver Mob aus Anwohnern und neonazistischen Gruppen vor dem Heim, dem Hotel Leonardo, formiert. Wir hatten Taschen voller Konfetti dabei und konnten den Flüchtlingen ein herzliches Welcome to Germany entgegenrufen und ihnen mit unserer Musik zeigen, dass wir froh sind, dass sie hier sind“, sagt Michal Tomaszewski, Klarinettist dr „Banda“. Über den Augenblick hinaus sind Bekanntschaften entstanden, es gibt weiterhin Kontakt mit den Menschen aus Freital, dem Camp auf der Bremer Straße in Dresden und vielen weiteren Erstaufnahmeeinrichtungen.
„Es ist wichtig, den Aufmärschen entgegen zu treten, aber Engagement darf nicht nur aus Gegenaktionen bestehen“, so Tomaszewski. Aus diesen Erfahrungen heraus haben sich die elf Musiker im Frühsommer entschlossen, einen Schritt weiter zu gehen. In einem Zeitraum von ungefähr einem halben Jahr wollen „Banda Comunale“ wachsen, und zwar ungefähr auf die doppelte Größe. Gemeinsam mit zehn bis fünfzehn Musikern, die sie unter den geflüchteten Menschen in Dresden gefunden haben, gründeten sie eine neue Formation: die „Banda Internationale“.

Sie proben zusammen, lernen sich kennen, ergründen die Musik der jeweiligen Herkunftsländer ihrer neuen Bandkollegen, arrangieren neue Stücke, die viele Geschichten erzählen, aber ein Thema haben: Heimat. Ein Thema, dem in Deutschland – insbesondere in musikalischer Hinsicht – eher ein verstaubter Beigeschmack anhaftet, wird modernisiert und für Zusammenhalt sowie gegen rassistische Ideologien verwendet.“ (www.netz-gegen-nazis.de)